Sie sind hier: Adressen / Ortsvereine / Angebote für Ortsvereine

Angebote für Ortsvereine

Wir stellen Ihnen eine Auswahl an Vorträgen zur Verfügung, die Sie als Ortsverein bei uns buchen können. Gerne stehen wir Ihnen für Mitgliederversammlungen und Informationsveranstaltungen zur Verfügung.

Ihre Anfrage können Sie direkt bei dem jeweiligen Ansprechpartner der Vortragsreihe stellen, per Email an info@drk-kv-wf.de oder telefonisch unter 05331/ 9750 200.

Vortrag: Ambulante Pflegedienste - Pflege und Betreuung heute

Im Vortrag wird das Leistungsspektrum eines ambulanten Pflegedienstes als professioneller Partner in der häuslichen Pflege vorgestellt. Daneben erhält der Zuhörer Informationen über die verschiedenen Leistungen der Pflegeversicherungen.

Referentin für den Bereich Wolfenbüttel/Sickte:
Carmen Vogelsang
Pflegedienstleitung Wolfenbüttel/Sickte
Dauer des Vortrages:
30 Minuten
Nähere Informationen:
Telefon 05331/ 97 50 713
Carmen.Vogelsang@drk-pflege-betreuung-wf.de

Referentin für den Bereich Samtgemeinde Schladen/Oderwald/Asse:
Karin Rump
Pflegedienstleitung Sozialstation Vorharz
Dauer des Vortrages:
30 Minuten
Nähere Informationen:
Telefon 05334/ 94900
Karin.Rump[at]drk-pflege-betreuung-wf[dot]de 

zum Seitenanfang

Vortrag: Ergotherapie - Tipps für individuelle Unterstützungsmöglichkeit

  • Demenz – kurze Einführung
  • Hilfestellungen für Angehörige von Demenzerkrankten
  • Individuelle Beratung und Unterstützung
  • Tipps für die Gestaltung des Alltags sowie individuellen Einsatz von Hilfsmitteln im Alltag
  • Erfolgserlebnisse und Lebensqualität durch sinnvolle Beschäftigung schaffen

Referent:
 
Dauer des Vortrages:
ca. 45 Minuten oder nach Vereinbarung
Nähere Informationen:
Telefon 05331/92 784 70

zum Seitenanfang

Vortrag: Ergotherapie - Schlaganfall / Medium Wasser

Hilfsmöglichkeiten bei Schlaganfall

Wir möchten Sie über Unterstützungs- und Therapiemöglichkeiten, speziell Ergotherapie, für Menschen mit einem Schlaganfall informieren.

  • Schlaganfall – kurze Einführung/mögliche Erscheinungsbilder
  • Individuelles Therapieangebot/Ergotherapie in Bezug auf Bewegung, Wahrnehmung und Sprache
  • Hilfsmittelversorgung/Wohnraumanpassung
  • Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alltag

Bewegung und Förderung mit dem Medium Wasser

  • Wie kann Bewegung im Wasser helfen?
  • Wahrnehmung, Bewegung und Wirkung im Wasser
  • Individuelle Fördermöglichkeiten im Wasser bei z.B. Gelenkserkrankungen, Bewegungseinschränkungen, Wahrnehmungseinschränkungen, Demenz und Muskelerkrankungen

 

Referent:

Dauer des Vortrages:
ca. 45 Minuten oder nach Vereinbarung
Nähere Informationen:
Telefon 05331/92 784 70

zum Seitenanfang

Vortrag: FED - Familienentlastender Dienst

Wir informieren Sie über nachfolgende Themen:

  • Unterstützungs- und Betreuungsangebote für pflegebedürftige ältere Menschen
  • Entlastungs- und Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige
  • Basisinformationen zu Leistungen der Pflegekasse
  • Antrag auf Pflegestufe und Leistungen

Referent:
 
Dauer des Vortrages:
ca. 45 Minuten oder nach Vereinbarung
Nähere Informationen:
Telefon 05331/ 92 784 70
 

zum Seitenanfang

Vortrag: DRK Hausnotruf

Die Kommunikationseinrichtung Hausnotruf ist in der Regel für allein stehende Menschen gedacht.

Vielen Teilnehmern wird durch einen Hausnotrufanschluss ein Verbleib in der eigenen Wohnung ermöglicht. Er bietet Sicherheit, sowohl für die Teilnehmer, als auch für die Angehörigen.
Der Vortrag umfasst folgende Themen:

  • Was passiert bei einem HNR-Anschluss?
  • Funktionsweise eines Hausnotrufes
  • Wie funktioniert das Gerät?
  • Was passiert bei einer Alarmauslösung?
  • Was kostet ein Hausnotruf?
  • Was ist bei einem Anschluss zu beachten?
  • Vorstellung eines Gerätes

Referenten:
Sebastian Schütte-Strutz
Dauer des Vortrages:
ca. 30 Minuten
Nähere Informationen:
Telefon 05331/ 9750 40
info[at]drk-kv-wf[dot]de

zum Seitenanfang

Vortrag: Internationaler Einsatz der Gemeinschaft

Die internationalen Einsätze der Rotes Kreuz-/Roter Halbmond Gesellschaften

Themen für Vorträge:

  • Voraussetzungen zur Hilfe
  • Kernaufgaben
  • Einzelaufgaben
  • Sofortmaßnahmen
  • Langfristige Maßnahmen
  • Beispiele für die internationale Zusammenarbeit in Myanmar und China 2008
  • Bildershow

Das internationale Rote Kreuz

Von der Soldatenversorgung zur weltweit größten Hilfseinrichtung

Themen für Vorträge:

  • Henry Dunant und die Schlacht von Solferino
  • Historische Entwicklung
  • Bewegung
  • Die Grundlagen der Internationalen Rot Kreuz und Roter Halbmond
  • Die Genfer Rotkreuzabkommen
  • Die Grundsätze des DRK
  • Aufgaben im Krieg
  • Aufgaben bei Naturkatastrophen
  • Einsatzbeispiele
  • Bildershow
  • Der Vortrag kann durch Kurzfilme ergänzt werden

Referent:
Konventionsbeauftragte Frau Sieglinde Eberhard

Dauer des Vortrages:
30 – 60 Minuten, je nach Wunsch
Nähere Informationen:
Telefon 05331/ 97 50 200 / sieglinde.eberhard@htp.com

zum Seitenanfang

Vortrag: Der Katastrophenschutz

Wir informieren Sie gern, welche Möglichkeiten der Katastrophenschutz des Kreisverbandes Wolfenbüttel zu bieten hat. Themen für Vorträge:

  • Was kann der Katastrophenschutz leisten?
  • Was ist ein Org-Leiter?
  • Was ist die Bundeskomponente MTF?
  • Was macht eigentlich ein Katastrophenschutz?
  • Wofür brauchen wir einen Katastrophenschutz?
  • Was ist die SEG?
  • Wie alt muss man sein um in der Bereitschaft helfen zu können?
  • Was für Vorraussetzungen müssen für einen Katastrophenschutz gegeben sein?
  • Bildershow

Referent:
Heiner Schumacher (Kreisbereitschaftsleiter)
Dauer des Vortrages:
ca. 60 Minuten
Nähere Informationen:
Telefon 05331/ 97 50 200
info[at]drk-kv-wf[dot]dr

zum Seitenanfang

Vortrag: Rettungsdienst

Anhand von typischen Patientenfragen werden Informationen rund um den Rettungsdienst gegeben, die dazu beitragen sollen, dass eine Situation, die für Patienten in der Regel ohnehin schon durch Aufregung geprägt ist, nicht noch durch unverständliche Handlungsabläufe und Verfahren erschwert wird: 

  • Wie unterscheidet sich der kassenärztliche Notdienst vom Notarzt des Rettungsdienstes?
  • Warum muss ich in der Rettungsleitstelle Braunschweig anrufen, wenn ich den Rettungsdienst Wolfenbüttel in Anspruch nehmen muss?
  • Muss ich den Einsatz des Rettungsdienstes bezahlen?
  • Darf ich einen Rettungswagen (mit Blaulicht) oder einen Notarzt bestellen?
  • Wann ist ein Krankentransport ein "Umzug"?
  • Was ist, wenn ich am Urlaubsort erkranke?
  • Wann kommt der Rettungshubschrauber zum Einsatz?
  • Wer entscheidet, in welche Klinik ich komme?
  • Welche persönlichen Wertgegenstände sollte ich besser nicht in das Krankenhaus mitnehmen?
  • Was muss ich tun, wenn ich einen Krankentransport zum Arzt benötige?
  • Warum befragen die Rettungsdienstmitarbeiter mich über meine Erkrankung?
  • Wer ist daran schuld, wenn der Krankentransport des DRK verspätet eintrifft?

Referent:
Hansjörg Jentsch
Dauer des Vortrages:
ca. 60 Minuten
Nähere Informationen:
Telefon 05331/ 9750 200
Hansjoerg.Jentsch[at]drk-rettungsdienst-wf[dot]de

zum Seitenanfang

Vortrag: Patientenverfügung

Der Vortrag gibt Hilfestellung für diejenigen, die eine individuelle Patientenverfügung verfassen wollen. Wir wollen Ihnen Empfehlungen für individuelle Entscheidungen anbieten und Beispiele einer möglichen Patientenverfügung.

  • Was ist eine Patientenverfügung?
  • Wer braucht eine Patientenverfügung?
  • Was sollte bedacht werden?
  • Welche Form muss eine Patientenverfügung haben?
  • Wie wird eine schriftliche Patientenverfügung formuliert?
  • Welche inhaltlichen Aspekte gehören in die schriftliche Patientenverfügung?
  • Wie gelangt der behandelnde Arzt an die Patientenverfügung?

Referent:
Christoph Woelke (Justitiar)
Dauer des Vortrages:
ca. 60 Minuten
Nähere Informationen:
Telefon 05331/ 97 50 200
info[at]drk-kv-wf[dot]de

zum Seitenanfang

Vortrag: Der Rotkreuz-Shop

Wir informieren Sie gern über den Rotkreuz-Shop in Wolfenbüttel.

  • Was kann man sich unter einem Rotkreuz Shop vorstellen?
  • Wer kann den Rotkreuz-Shop nutzen?
  • Angebote im Rotkreuz-Shop
  • Unterschiede der DRK-Kleiderkammer in Wolfenbüttel und dem Rotkreuz-Shop

Referent:
Horst Rimke
Dauer des Vortrages:
ca. 60 Minuten
Nähere Informationen:
Telefon 05331/ 948655
Horst.Rimke[at]ag-zukunftsfabrik[dot]de  

zum Seitenanfang

Vortrag: Die Tafeln in Wolfenbüttel und Schladen

Wir informieren Sie gern, über die Wolfenbütteler und Schladener Tafel sowie den sozialen Mittagstisch in Schladen.

  • Geschichte und Entwicklung der Tafelbewegung
  • Die Wolfenbütteler und Schladener Tafel
  • Welche Nutzungsvoraussetzungen müssen von den Bezugsberechtigten vorhanden sein
  • Standort Exer - Sortierung und Einlagerung der Lebensmittel
  • Aktionen der Tafel z.B. "Tafel macht Schule"
  • Sozialer Mittagstisch in Schladen

Referent:
Horst Rimke
Dauer des Vortrages:
ca. 60 Minuten
Nähere Informationen:
Telefon 05331/ 948655
Horst.Rimke[at]ag-zukunftsfabrik[dot]de  

zum Seitenanfang

Vortrag: Tagesbetreuung für dementiell erkrankte Menschen und deren Angehörige

In diesem Vortrag wird das Konzept der Tagesbetreuung „Im Rosengarten in Hornburg“ vorgestellt. Neben allgemeinen Erklärungen wird auf das besondere Betreuungsund Arbeitskonzept der Einrichtung eingegangen.

Daneben erhält der Zuhörer Informationen über Möglichkeiten der Kostenübernahme durch die Pflegekasse.

Referent:
Petra Seidel-Daschke (Fachbereichsleitung Pflege)
Dauer des Vortrages:
ca. 30 Minuten
Nähere Informationen:
Telefon 05331/ 97 50 712 
Petra.Seidel-Daschke[at]drk-pflege-betreuung-wf[dot]de

zum Seitenanfang