Sie sind hier: Aktuelles » 

Hochwasser

bitte spenden Sie!

Spendeninfo

Spendenbörse Donaki

Sommerfest des DRK-Integrations- und Therapiezentrum (ITZ)

Mehr als 300 Besucher kamen zum Sommerfest des DRK-Integrations- und Therapiezentrum (ITZ). Die Gäste und Organisatoren ließen sich auch von den häufigen regenreichen Unterbrechungen nicht stören.

Die DRK-Jugendband erfreute die Besucher mit flotten Klängen.

Zauberer Zino sorgte für gute Unterhaltung. Fotos: DRK

Bereichsleiter Thomas Stoch und seine zahlreichen Helfer begrüßten auf dem Areal am Exer über 300 Gäste jeglicher Altersstufen. Auf sie wartete ein umfangreiches Programm. Zur Angebotspalette zählte nicht nur eine Buttonmaschine sondern zahlreiche Bastelstände. Natürlich wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Besonderen Zuspruch fanden dabei die Eis-Delikatessen. „Wir haben wegen des Wetters die Kosten für diese Leckereien übernommen“, berichtete Thomas Stoch, der sich mit den Zuschauern auch über die musikalischen Darbietungen der jungen DRK-Band freute und anfügte: „Sie trainieren einmal in der Woche.“

Für die Assistenz bei Zauberer Zino bekam Maximilian von den begeisterten Zuschauern lang anhaltenden Applaus. Für musikalische Kurzweil sorgte die Braunschweiger Gruppe John Vida.

Thomas Stoch betonte, dass das Sommerfest auch zum Kennenlernen der 180 hauptamtlichen und 150 ehrenamtlichen Mitarbeiter des ITZ dienen solle. Zu ihnen gehörten nicht nur Sozialpädagogen, sondern auch Ergotherapeuten und Schulassistenten. „Sie werden in fünf Abteilungen eingesetzt. Sie betreuen ihre Kunden nicht nur im Kreis Wolfenbüttel, sondern auch in Braunschweig und Salzgitter“, berichtet Stoch.

Im Gebäude des ITZ befinde sich laut Stoch lediglich eine Wohnung für sechs junge Erwachsene, die dort innerhalb eines Jahres auf die Selbstständigkeit vorbereitet werden sollen.„Ein besonderes Augenmerk legen wir auf autistische Kinder und Jugendliche. Dabei beraten wir nicht nur Lehrkräfte in den Schulen, sondern geben auch Eltern Tipps. Die Therapien verfolgen das Ziel, dass die Betroffenen sich sozial angepasster entwickeln.

Möchten Sie mehr über das Angebot und die Arbeit der DRK-ITZ wissen? Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Internetseite.

 

 

18. August 2017 11:27 Uhr. Alter: 30 Tage