Sie sind hier: Aktuelles » 

Das Solferino hat bald 3 Standorte

Seit Kurzem betreibt das DRK-Solferino neben der Kantine Am Exer in Wolfenbüttel eine Zweigstelle in Adersheim.

Das Solferino-Team (hier in Adersheim) begrüßt seine Gäste bald an drei Standorten: Zweimal am Exer, einmal in Adersheim. Fotos: DRK

Das Bistro im Möbelhof hat dienstags - freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Dort gibt es täglich Frühstück, Mittagessen sowie Kaffee, Kuchen und Eis. Außerdem sind dauerhaft Flammkuchen und Hot-Dog-Spezialitäten im Angebot. Die neue Einrichtung des DRK setzt zudem auf Stammgäste: Das Bistro lockt mittags mit wechselnden Tagesgerichten.

Solferino und Bistro haben eins gemeinsam: Beide sind mehr als nur Kantine. Als Integrationsbetriebe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Kreisverband Wolfenbüttel, setzen sie sich insbesondere für die Inklusion  auf dem ersten Arbeitsmarkt ein. Satzungsgemäß besteht die Belegschaft des Solferino zur Hälfte aus Menschen mit einer Behinderung. „Als Integrationsunternehmen ist es für uns aber selbstverständlich, dass wir uns auch für Menschen einsetzen, die nach Deutschland geflohen sind und jetzt in Wolfenbüttel leben“, sagt Küchenchefin Corina Bornecke.

Seit Anfang September bildet der Gastronomiebetrieb daher zwei Flüchtlinge aus. Ibrahim Gala und Shakur Gala leben seit zwei Jahren in Wolfenbüttel. Die beiden Cousins sind zuvor gemeinsam aus ihrer Heimat in Afghanistan geflohen. Jetzt werden die 18-Jährigen in den kommenden drei Jahren im Team von Corina Bornecke das Koch-Handwerk lernen.

Für Solferino-Kunden Am Exer ist es längst normal, bei Bestellungen laut zu sprechen oder mit Gesten und Gebärden ihre Wünsche zu verdeutlichen – schließlich haben viele Solferino-Mitarbeiter eine Beeinträchtigung des Gehörs. „Wir freuen uns, dass wir jetzt noch an einem weiteren Ort zeigen können, dass hochwertige Gastronomie und gelungene Integration sehr gut zusammen passen“, sagt Solferino-Betriebsleiter Uwe Rump-Kahl.

Außerdem hat das Solferino jüngst das ehemalige „Gastwerk Limes“ Am Exer 7 übernommen. Gemeinsam mit der Ostfalia soll dort das „Solferino No 7“ entstehen. „Wir hoffen, im Mai eröffnen zu können, und dann werktäglich Burger, Hotdogs, Flammkuchen, Gemüsepfannen und leckere Kuchen anzubieten“, sagt Corina Bornecke.

Dafür müssen aber noch einige Rahmenbedingungen geschaffen werden. „Voraussichtlich schon Ende März werden Mitarbeiter des Solferino einen Übergangsverkauf aus unserem Verkaufsanhänger realisieren.“ Snacks, Brötchen, Salate, Suppen und natürlich Kaffee und Getränke sollen vorerst das Sortiment abbilden.

Möchten Sie mehr über das Solferino und sein Angebot wissen?
Mehr Infos finden Sie auf der Internetseite des Solferino.

17. März 2018 12:10 Uhr. Alter: 239 Tage